Oö-Gemeinderatssitzung in der Sauna

Tarife beschlossen

© APA/Gemeinde Haibach

Oö-Gemeinderatssitzung in der Sauna

Der kleine Ort Haibach in Oberösterreich ist mittlerweile bekannt für medienträchtige Aktionen: Um das Loch im Gemeindebudget zu stopfen, hat der gesamte Gemeinderat vor einigen Jahren Lotto gespielt. So sollten die Schulden verkleinert werden. Immerhin ein Gewinn von damals noch 100 Schilling (7,27 Euro) wurde eingefahren.

Schwitzen beim Sitzen
Am vergangenen Freitag tagte der Gemeinderat in der ortseigenen Sauna um die Hallenbad- und Saunatarife für das kommende Jahr zu beschließen. Für die Gemeinde sei es ein großer Aufwand, das Haibacher Erholungszentrum mit Sauna und Hallenbad, das es seit 30 Jahren gibt, zu betreiben, erklärte Bürgermeister Josef Ecker. "Oftmals können nur vor Ort die richtigen Entscheidungen getroffen werden", so der Bürgermeister weiter.

So locker sei die Atmosphäre im Gemeinderat noch nie gewesen. Mit Stift und Block schwitzten die Politiker wie nie zuvor bei einer Sitzung. Schnell sei man zu einem Ergebnis gekommen, berichtete Ecker. Die günstigen Hallenbad- und Saunatarife werden auch für 2008 beibehalten.

Weitere Betätigungsfelder
Offen bleibt, ob die Lokalpolitiker etwa beim Beschluss der Abwasser- und Müllgebühren ebenfalls die Sitzung "vor Ort" abhalten werden. Und an die Möglichkeit, die Auswirkungen einer Erhöhung der Vergnügungssteuer "vor Ort" zu prüfen, wagt man gar nicht zu denken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen