Sonderthema:
Porno-Dreh in der Kirche wird gesühnt

Gotteshaus entweiht

Porno-Dreh in der Kirche wird gesühnt

Diese zwei Pornos haben für die höchste Erregung unter den Katholiken Österreichs gesorgt: Darstellerin Babsi (29) entweihte im Frühjahr mit ihren Schmuddelstreifen in der Kirchenbank von St. Jakob in Hörsching (Linz-Land) das Gotteshaus, stellte die Filme anschließend ins Netz. Jetzt wird die erotische Blasphemie gesühnt. Am 11. Dezember muss die gebürtige Polin wegen Störung der Religionsausübung vor Gericht.

Die Sex-Darstellerin, die in der einschlägigen Szene keine Unbekannte ist, trieb es ungeniert mit Rosenkranz um den Hals und Lob Gottes in der Hand in der Kirche.

Aufgeflogen ist der Skandal durch Hörschinger Jugendliche, die in der Schule die Pornos weiterreichten. Der örtliche Pfarrer erstattete Anzeige, Ermittler forschten die dralle Darstellerin aus. „Ich wollte provozieren und im Geschäft bekannter werden“, gab die 29-Jährige in ihrer Vernehmung zu.

Jetzt drohen ihr bis zu sechs Monate Haft oder Geldstrafe. Für die Frau gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen