Qualvoller Feuertod am Bauernhof

Grieskirchen

Qualvoller Feuertod am Bauernhof

Ein Großbrand in Weibern (Bezirk Grieskirchen) in Oberösterreich hat in der Nacht auf Sonntag den Wirtschaftstrakt eines Bauernhofes zerstört. 150 Mann der Feuerwehr waren im Einsatz, 139 Schweine verendeten, wie die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Sonntag bekannt gab.

Hunderte Tiere tot
Das Feuer war gegen 23.30 Uhr ausgebrochen. Trotz Einsatzes von 150 Mann der Feuerwehr brannten die Nebengebäude des Vierseithofs bis auf die Grundmauern nieder, das Wohnhaus wurde erheblich beschädigt. 139 Mastschweine und vier Schafe verendeten. Die Bewohner blieben unverletzt, da sie rechtzeitig von Passanten geweckt werden konnten, so die Polizei.

Auf dem Weg zum Einsatzort musste die Feuerwehr Ersthilfe bei einem Unfall mit einem Rettungsauto leisten, das gerade auf dem Weg zum Brand in Weibern war. Ein alkoholisierter, 19-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Grieskirchen hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen das Rot-Kreuz-Fahrzeug geschleudert worden.

Der Unfalllenker, seine 20-jährige Beifahrerin sowie ein 48-jähriger Sanitäter und seine 47-jährige Kollegin wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus nach Wels gebracht werden.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen