Schuldsprüche nach Unfall bei Oldtimer-Rennen

Steyr

Schuldsprüche nach Unfall bei Oldtimer-Rennen

In einem Prozess nach einem Unfall mit zehn zum Teil Schwerverletzten bei einem Oldtimer-Rennen vergangenes Jahr in Großraming (Bez. Steyr-Land) sind am Dienstag in Steyr zwei Angeklagte wegen fahrlässiger Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen schuldig gesprochen worden. Drei weitere Angeklagte wurden freigesprochen. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Der Unfalllenker, der ins Schleudern, von der Fahrbahn geraten und in eine Zuschauergruppe gefahren war, fasste fünf Monate bedingt und eine Geldstrafe in der Höhe von 2.790 Euro aus. Der Veranstaltungsleiter erhielt vier Monate Haft bedingt und 1.980 Euro Geldstrafe, weil sich die Verletzten in einer vorgeschriebenen, aber nicht gekennzeichneten Sperrzone aufgehalten hatten. Drei Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, die im Ordnerdienst eingesetzt waren, wurden freigesprochen. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Die beiden schuldig gesprochenen Angeklagten erbaten sich drei Tage Bedenkzeit, der Staatsanwalt in allen Fällen keine Erklärung ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen