22. Juni 2008 16:50
Für Bahnstrecke
Taucher betonieren 33.000 m2 unter Wasser

In Tirol werden 15 Taucher 6.000 Stunden brauchen, um die Arbeiten für die neue Bahn-Hochleistungsstrecke zu erledigen.

Taucher betonieren 33.000 m2 unter Wasser
© Reuters

Eine Fläche von insgesamt 33.000 Quadratmetern werden demnächst oberösterreichische Berufstaucher in Tirol unter Wasser betonieren. Die Arbeiten finden im Zuge des Baus der neuen Bahn-Hochleistungsstrecke zwischen München und Verona statt.

Nautilus und Strabag
Die Berufstaucher des Tauchunternehmens "Nautilus" aus Weyregg am Attersee werden dem ORF zufolge zwei Jahre lang an dem Projekt beteiligt sein. Unter Leitung der Strabag sollen dabei von den insgesamt 15 beteiligten Tauchern 33.000 Quadratmeter unter der Wasseroberfläche betoniert werden.

6.000 Tauchstunden
Dazu werden 25 Baugruben von Baggern bis zu einer Wassertiefe von maximal 23 Metern ausgehoben. Mit einer Spezialförderpumpe werden dann die Sohlen der Baugruben begradigt. Danach betonieren die Berufstaucher die mit Wasser gefüllten Baugruben. Etwa 6.000 Tauchstunden dürften dazu nötig sein, mindestens 50.000 Kubikmeter Beton werden verarbeitet.