Tourist schlägt sich Kopf an Brücke an

Bei Donauschifffahrt

© TZ Österreich Leitner

Tourist schlägt sich Kopf an Brücke an

Auf einem Donauschiff hat sich erneut ein ungewöhnlicher Unfall ereignet: Donnerstag Abend wurde in Passau ein deutscher Passagier am Kopf verletzt, als das Schiff Richtung Wien unter einer Hängebrücke durchfuhr. Der 69-Jährige erlitt eine zehn Zentimeter lange Platzwunde. Bereits im April hatte es auf der Donau einen ähnlichen Unfall gegeben, der Notarzthubschrauber barg den Verletzten damals direkt vom Schiff.

Aufforderung überhört
Am Donnerstag seien die rund 100 Passagiere auf dem Sonnendeck per Lautsprecher aufgefordert worden, während der Durchfahrt nicht von den Liegestühlen aufzustehen, da der Abstand zwischen Deck und Brückenunterseite nur 160 Zentimeter beträgt. Der Tourist, der sich gerade am Ende des Sonnendecks aufhielt und die Altstadt filmte, hörte die Durchsage offensichtlich nicht und verletzte sich am Kopf.

Vernehmung erst am 11. August
Er wurde im Klinikum Passau behandelt und zur Beobachtung über Nacht im Spital behalten. Da der Fahrplan des Passagierschiffs sehr eng war, wurde auf eine sofortige Vernehmung der Beschuldigten und Zeugen verzichtet. Diese sollen bei der Rückreise am 11. August bei einem längeren Aufenthalt in Passau befragt werden. Der Mann und seine Ehefrau reisten am Freitag mit dem Zug nach Wien nach.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen