Tschechische Autobande zerschlagen

1,3 Mio. Schaden

© APA/ Schlager

Tschechische Autobande zerschlagen

Die Sicherheitsdirektion Oberösterreich hat die Zerschlagung einer tschechischen Bande bekanntgegeben. Ihr werden Autodiebstähle in Niederösterreich, Oberösterreich, Bayern und der Schweiz zur Last gelegt. Der angerichtete Schaden wird mit 1,366 Mio. Euro beziffert.

Autos in Tschechien verkauft
Die mutmaßlichen Täter kundschafteten jeweils Fahrzeughändler in den genannten Ländern aus. Danach stahlen sie dort hochwertige Fahrzeuge deutscher Hersteller sowie Geländewagen. Die Beute brachten sie nach Tschechien, wo die Autos mit neuen Papieren ausgestattet und weiterverkauft wurden. Wenn dies nicht möglich war, wurde die Pkw in Einzelteile zerlegt und diese vermarktet.

Verhaftung führte zu Erfolg
Die Diebstahlsserie zog sich von August 2007 bis zum April 2008. Damals verübten drei Tschechen einen Einbruch in ein Mottoradgeschäft im Bezirk Rohrbach. Sie konnten fliehen, wurden aber kurz danach von Beamten des Bezirkspolizeikommandos festgenommen. Die internationale Zusammenarbeit von Polizeibehörden führte zur Aufklärung. Nach gemeinsamen Ermittlungen des Landeskriminalamtes Oberösterreich, des Polizeipräsidiums Niederbayern/Oberpfalz in Regenburg und der Kriminalpolizei Usti nad Labem in Tschechien wurden weitere sieben Tatverdächtigen festgenommen. Drei Mitglieder der Bande sind inzwischen vom Landesgericht Linz zu unbedingten Haftstrafen von sechs und fünf Jahren sowie zehn Monaten rechtskräftig verurteilt worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen