Sonderthema:
Überfallserie nimmt kein Ende

Oberösterreich

© APA

Überfallserie nimmt kein Ende

Die Überfallserie in Oberösterreich reißt nicht ab: Ein 30-jähriger Räuber hatte es Freitagnachmittag auf eine Trafik in Traun bei Linz heim, nur rund eine Stunde später suchte ein Täter eine Bank in Kirchheim (Bezirk Ried im Innkreis) heim. In Oberösterreich wurden heuer bereits knapp 200 Überfälle verübt, zuletzt gab es eine starke Häufung.

Gegen 15.45 Uhr stürmte der maskierte und mit einer Pistole bewaffnete Linzer in die Trafik und fuhr anschließend mit Bargeld auf einem Rad davon. Kurz nach 16.00 Uhr war die Flucht schon wieder zu Ende: Der Mann wollte die auffällig rote Jacke, die er beim Überfall getragen hatte, in einer Tasche verstauen und wurde dabei von der Polizei beobachtet. Die Beamten überwältigten den Räuber und nahmen ihn fest.

Polizei intensiviert Überwachung
Kurz vor 17.00 Uhr ereignete sich der nächste Überfall: Ein Täter stürmte in eine Bankfiliale und bedrohte die Mitarbeiter mit einer Faustfeuerwaffe. Nach ersten Informationen flüchtete er in Richtung Altheim (Bezirk Braunau). Die Polizei leitete eine Alarmfahndung ein. Nähere Details waren vorerst nicht bekannt.

Nach dem Raub in der Trauner Trafik hatte Oberösterreichs Sicherheitsdirektor Alois Lißl erklärt, dass sich die verstärkte Streifentätigkeit bezahlt mache. Risikobetriebe wie Banken, Tankstellen oder Trafiken würden "massiv beobachtet". Komme es zu einem Überfall, sei meistens nicht viel zu holen, so Lißl. Trafiken hätten nur noch 500 Euro in der Kasse, da diese regelmäßig geleert werde.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen