Vier Neuinfektionen in Oberösterreich

Masern-Epidemie

© APA/Gindl

Vier Neuinfektionen in Oberösterreich

Damit habe sich die Gesamtzahl in dem Bundesland auf 22 Krankheitsfälle und drei Verdachtsfälle erhöht. Das gab Gesundheitslandesrätin Silvia Stöger (S) Mittwochnachmittag in einer Presseaussendung bekannt.

Bei einigen Patienten liege ein schwererer Krankheitsverlauf vor, zwei Erwachsene befänden sich sogar im Krankenhaus, berichtete Stöger: "Das zeigt neuerlich, dass diese Krankheit nicht unterschätzt werden darf." Schutzimpfungen sollten in Anspruch genommen werden.

Bisher sechs Fälle in Tirol und weiter keine Entwarnung
Sechs bestätigte Masern-Erkrankte sind bis Mittwoch in Tirol verzeichnet worden. Es gebe weiterhin keine Entwarnung. Mit weiteren Ansteckungen sei zu rechnen, sagte Landessanitätsdirektor Christoph Neuner der APA. Ein weiterer Verdachtsfall hatte sich am Dienstagabend bestätigt. Eine Saisonarbeiterin aus Landeck ist mittlerweile die sechste Erkrankte.

Der zweite Verdachtsfall, ein 16-jähriger Schüler aus Innsbruck, könne erst am Donnerstag abgeklärt werden, erklärte die Landessanitätsdirektion. Eine Ansteckung des Schülers sei aber eher wahrscheinlich. Man habe jedenfalls schon Maßnahmen ergriffen, hieß es. Die Impfaktion in den Gesundheitsämtern Innsbruck, Innsbruck-Land und auch in der Landessanitätsdirektion werde eher sporadisch wahrgenommen, bedauerte Neuner.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen