406.000 Zigaretten sichergestellt

Schmuggelware

© APA

406.000 Zigaretten sichergestellt

Drei Fälle von groß angelegtem Zigarettenschmuggel hat die Zollfahndung in Wels (Oberösterreich) zwischen Ende August und Ende September aufgedeckt. Insgesamt wurden 406.000 Stück Filterzigaretten im Wert von über 100.000 Euro beschlagnahmt, wie das Zollamt am Donnerstag in einer Presseaussendung bekanntgab.

930 Stangen Zigaretten bei einem Verdächtigen
Im ersten Fall, der bereits Ende August durch einen Hinweis aus der Bevölkerung aufgeflogen war, entdeckten die Zollfahnder im Haus eines Verdächtigen 930 Stangen Zigaretten. Auch eine Lieferantin, die von den Fahndern beobachtet wurde, als sie eine Ladung überbrachte, konnte ausgeforscht werden. Ende September schnappten die Zollfahnder dann einen ukrainischen Bootsmann, als er gerade offensichtlich geschmuggelte Zigaretten verkaufen wollte. Bei ihm wurden 500 Stangen sichergestellt, die er in Säcke verpackt und unter Gras und Laub versteckt hatte.

600 Stangen im Auto
Ebenfalls Ende September fanden die Beamten bei einer Zollkontrolle auf der Westautobahn (A1) nahe Linz-Ebelsberg in einem Auto 600 Stangen Zigaretten. Der serbische Lenker gab zu, dass er sie in Wien erworben hatte und in Linz weiterverkaufen wollte. Er gestand auch, bereits 350 weitere Stangen verkauft zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen