15 Verletzte nach Zugsunglück

Crash mit Lkw

© APA

15 Verletzte nach Zugsunglück

Der Unfall ereignete sich gegen 10.00 Uhr an einem unbeschrankten Bahnübergang. Der Lenker des aus Frankreich kommenden Lkw wollte eine Lieferung zur Firma Senoplast bringen und dürfte den Zug übersehen haben.

Eine Schwerverletzte
Eine schwer verletzte Zuginsassin wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Zell am See geflogen. Die übrigen Leichtverletzten wurden auf die Spitäler Zell und Mittersill aufgeteilt. Die Patienten haben vor allem leichte Prellungen sowie Abschürfungen. Die meisten von ihnen konnten die Krankenhäuser aber wieder verlassen, meldete die Polizei. Der Lastwagenfahrer und der Lokführer blieben bei dem Unfall beinahe unverletzt.

Notbremsung
Der Lkw-Fahrer dürfte die mit etwa 40 km/h fahrende Garnitur der Pinzgauer Lokalbahn rund 500 Meter östlich des Piesendorfer Ortsgebietes übersehen haben und fuhr auf den Eisenbahnübergang. Trotz einer eingeleiteten Notbremsung konnte die Kollision nicht verhindert werden.

Halbe Mio. Euro Reparatur
Der Triebwagen der Lokalbahn entgleiste, stand aber noch aufrecht. Er musste erst wieder auf die Geleise gehoben werden. Die Mittersiller Bundesstraße war wegen des Unfalls nur einspurig passierbar. Es gab einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Die Schäden an dem Triebwagen sind groß, und die Reparatur dürfte rund eine Million Euro kosten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen