20 Km Stau vor Tauerntunnel

Bitte warten

© Lechner, Symbolbild

20 Km Stau vor Tauerntunnel

Die erste große Reisewelle im Sommer 2008 erreichte am Samstagvormittag in Salzburg seinen Höhepunkt. Gegen Mittag stand vor dem Nordportal des Tauerntunnels eine 20 Kilometer lange Blechkolonne, die Anfahrtszeit betrug rund drei Stunden, berichtete der ÖAMTC. Der Zustrom vor allem aus Bayern war zu diesem Zeitpunkt noch voll im Gang.

Bereits seit 6.00 Uhr gab es beim Tauerntunnel Richtung Süden Blockabfertigung. Im Lauf des Vormittags wuchs der Rückstau aber ständig an, kurz nach 11.00 Uhr erreichte er die 20-Kilometer-Marke. Gegen Mittag meldete der ÖAMTC-Stauflieger anhaltend starken Reiseverkehr aus Bayern, so dass mit einer Entspannung erst in den späteren Nachmittagsstunden zu rechnen ist.

"Bitte Warten" beim Grenzübergang
"Bitte Warten" hieß es auch beim Grenzübergang Kiefersfelden auf der Inntal Autobahn (A12) sowie vor dem Karawanken-Tunnel (A11), und zwar wegen der Grenzkontrollen im Zusammenhang mit der EURO. Neben dem Inntaldreieck kam es auch auf der gesamten Brennerstrecke wegen Verkehrsüberlastung abschnittsweise zu Staus.

Der Tauerntunnel auf der A10 in Salzburg wird übrigens noch drei Jahre lang das Nadelöhr im Sommerreiseverkehr bleiben. Seit September 2006 wird zwar an der zweiten Röhre durch den Gebirgszug gearbeitet, die Verkehrsfreigabe wird aber erst im Juni 2011 erfolgen.

Unfall auf A2
Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Wohnmobil hat sich Samstagfrüh auf der Südautobahn A2 in der Oststeiermark ereignet. Ein tschechischer Lenker war vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf von der Fahrbahn abgekommen, das Kfz schleuderte gegen eine Betonleitwand und stürzte zur Seite. Ein Beifahrer wurde schwer, zwei weitere wurden leicht verletzt.

Zu dem Unfall war es laut Autobahnpolizei kurz nach 3.00 Uhr gekommen. Ein 56-jähriger tschechischer Staatsbürger war mit seinem Wohnmobil Richtung Wien unterwegs, als er im Gemeindegebiet von St. Johann in der Haide (Bezirk Hartberg) rechts gegen eine Betonleitwand geriet. Das Fahrzeug stürzte um und blieb seitlich gekippt am ersten Streifen liegen.

Staus bereits am Freitag
Gleich zu Beginn der Reisewelle hatte es schon am Freitag nahe dem neuralgischen Verkehrspunkt Tauerntunnel gekracht. An der Mautstelle St. Michael war zu Mittag ein Lastwagen fast ungebremst in zwei Wohnwagengespanne gerast. Die Folge: Eine Person musste verletzt ins Spital gebracht werden und die A 10 wurde für Aufräumungsarbeiten gesperrt.

unfall_ff
(Bei der Mautstelle St. Michael auf der Tauernautobahn raste ein Laster in zwei Wohnwagen. (c) FF St. Michael)

Bitte warten
Kurze Zeit später hatte sich bereits ein kilometerlanger Stau gebildet, der am Nachmittag von Minute zu Minute anwuchs. Eine Umleitung war in dem betroffenen Bereich nicht möglich. Für heute, Samstag, rechnet der ÖAMTC auf der A10 im selben Bereich wegen Überlastung mit bis zu 30 Kilometer langen Blechschlangen. Dieter Campregher von der Informationszentrale: „Unsere Stauberater werden Getränke und Kinderspielzeug verteilen, damit die Wartezeit schneller vergeht.

Verletzt
Ebenfalls am Weg in den Urlaub kollidierten Freitagnachmittag zwei Lenker mit ihren Autos in Niederrußbach (NÖ): Fünf Insassen wurden verletzt, zwei davon schwer. Die Opfer wurden mit Notarzthubschraubern ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache für den Crash war vorerst noch unklar.

Jetzt geht’s los
In Wien waren Freitagnachmittag sämtliche Stadtausfahrten verstopft, mit einem richtigen Stauchaos auf allen Verbindungen rechnen die Verkehrsklubs aber erst für heute. Denn Zehntausende werden sich im Osten des Landes auf den Weg in die Ferien machen und diese Wagen-Karawane wird noch durch Urlauber aus der Slowakei, Tschechien zwei deutschen Bundesländern sowie Dänemark, Niederlande und Belgien massiv verstärkt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen