Amoklauf nach Firmen-Weihnachts-Feier

Drama in Salzburg

© Lassnig/TZ ÖSTERREICH

Amoklauf nach Firmen-Weihnachts-Feier

Freitag früh wurde das Bild einer perfekten Familie durch eine Explosion der Gewalt zerstört. Dietmar B. (40) drehte plötzlich durch – und versuchte, seine vier Kinder und sich zu töten.

Das Drama spielte sich in in Salzburg-Loig ab - und der Hintergrund dürfte die bevorstehende Trennung gewesen sein: Offenbar hatte Ehefrau Constanze (40) - mit der Architekt B. vier Kinder hat - erzählt, dass sie von ihm weg wolle.

Paar-Beratung
Dietmar B. war betrunken – er war gemeinsam mit seiner Frau auf der Weihnachtsfeier seines Büros gewesen. Fotos zeigen ihn lachend, blödelnd und singend; "Es war sehr lustig“, sagt der Geschäftspartner des Architekten gegenüber ÖSTERREICH. Er habe gewusst, dass das Paar Probleme hatte – noch vor der Feier waren Dietmar und Constanze B. bei einem Paarpsychologen gewesen. Bei der Party merkte aber niemand B. an, was er einige Stunden später anrichten sollte.

Flucht
Salzburgs Kripo-Chef Albert Struber: „Es gab eine Auseinandersetzung, und plötzlich schrie der Mann, dass er sich und die Kinder umbringen werde.“ Constanze B. erkannte den Ernst der Situation - und verbarrikadierte sich in einem Zimmer. Mit drei ihrer Kinder (zwei, acht und zwölf Jahre): Sie waren vom Streit aufgewacht.

Bauchstiche
Nur die fünfjährige Tochter schaffte es nicht zu ihrer Mutter: Das Mädchen wurde vom Vater abgefangen. Mit einem Klappmesser stach er seiner Tochter in den Bauch. Dann wollte B. die Tür auftreten, hinter der sich seine Familie versteckte. Als das nicht funktionierte, rief er eine Freundin an: „Es wird etwas Schreckliches passieren!“ Und ging erneut auf seine Tochter los: Sie erlitt Schnitte auf der Brust, ehe B. (erfolglos) versuchte, sich die Pulsadern aufzuschneiden.

Feuer
Blutend ging er in den Waschraum, wo er die Fotos der Familie anzündete. Prompt brach ein Feuer aus. Das den Mann offenbar zur Besinnung brachte: Er nahm seine verletzte Tochter, trug sie zur Terrasse – wo die Feuerwehr ihm das Kind abnahm. Dann stürzte er zurück ins Haus – er wurde später bewusstlos am Boden gefunden.

Operiert
Constanze B. und die drei Kinder, die aus einem Fenster um Hilfe schrien, wurden per Leiter geborgen. Sie wurden an einen geheimen Ort gebracht, wo sie psychologisch betreut werden. Die verletzte Fünfjährige wurde notoperiert und hat überlebt. Ebenso wie ihr Vater, der in U-Haft sitzt. Kripo-Chef Struber: „Er hat gestanden, dass er sich und die Kinder töten wollte. Deshalb wird er wegen mehrfachen Mordversuchs angezeigt.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen