Dauerstau bis 19. November

Frustration

© Wildbild

Dauerstau bis 19. November

Die Herbst-GAST mit mehr als 43.000 Besuchern und eine Teilsperre der Eisenbahnunterführung in der Rudolf-Biebl-Straße sind zu viel: Derzeit herrscht auf den Straßen im Westen der Stadt Ausnahmezustand. Seit Samstag gibt es von frühmorgens bis in die späten Abendstunden Dauerstau.

„Beim Zusammentreffen von zwei solchen Ereignissen ist ein Stau unvermeidlich“, sagt Verkehrsstadtrat Johann Padutsch (BL). Da würden noch so viele Warnungen und Hinweisschilder nichts nutzen. „Die Leute fahren trotzdem.“

Umfahrung
Für die Autofahrer hat der Stadtrat zwei Ratschläge: entweder auf Busse umsteigen oder die gesperrte Unterführung umfahren. Das sollte man aber großräumig tun, denn auf den direkten Ausweichstrecken geht wenig bis gar nichts.

S-Bahn
Grund für die Teilsperre ist der Bau des S-Bahn-Astes nach Freilassing. Über die Rudolf-Biebl-Straße wird eine neue, dreigleisige Brücke errichtet. „Ich habe Verständnis für den Ärger der Autofahrer, bitte aber um Verständnis“, sagt ÖBB-Projektleiter Thomas Wörndl.

Im Gegenzug für die Unannehmlichkeiten gibt es eine Unterführung, die 4,50 statt 3,60 Meter hoch ist. Damit sollten stecken gebliebene Lkw, die bisher regelmäßig den Verkehr in Lehen und Maxglan zum Erliegen brachten, der Vergangenheit angehören.

Die Teilsperre dauert noch bis zum 19. November. Durch die neue Unterführung gehen dann Busspuren in beide Richtungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen