Die neue Salzburger Landesrätin

Tina Widmann (50)

© www.neumayr.cc

Die neue Salzburger Landesrätin

Mit der sozial und fachlich kompetenten, aber politisch unerfahrenen 50-Jährigen will die ÖVP bunter und dynamischer werden.

Herausforderung
Die 50-jährige Pinzgauerin mit sympathischem Lächeln wird alle Ressorts der am 10. November scheidenden Doraja Eberle übernehmen: Familie, Kinder, Jugend, Integration, Asylwesen, Senioren, Nationalpark Hohe Tauern, Volkskultur, Erhalt des kulturellen Erbes und Gemeindeentwicklung.

"Ich freue mich sehr auf die größte berufliche Herausforderung meines Lebens", sagte Widmann. Zu Details wollte sich die neue Landesrätin aber noch nicht äußern: "Ich möchte mich erst einlesen und einarbeiten", sagte sie. Nur so viel: Es sei ihr wichtig, dass die Familien wählen könnten, ob überhaupt und wann sie ihre Kinder in Betreuung geben wollten, so Widmann. Als Pinzgauerin freue es sie, dass sie für den Nationalpark zuständig sein werde.

Fast keine Erfahrung
Die promovierte Juristin ist eine absolute Quereinsteigerin in der politischen Szene. Sie gab auch ehrlich zu, wenig Kontakt mit der Materie gehabt zu haben. Dafür sprang gleich ÖVP-Obmann Wilfried Haslauer in die Bresche: "Ich war auch ein Quereinsteiger. Das wird sie lernen müssen."

Autor: (pim)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen