Sonderthema:
Drei Monate Haft für Promi-Augenarzt

"Kunstfehler!"

© Lassnig

Drei Monate Haft für Promi-Augenarzt

„Es ist ein Affront sondergleichen, dass man mir so etwas vorwirft“, meinte der bekannte Augenarzt Gerald S. (66) am Donnerstag vor Gericht. Die Anklage warf dem Mediziner aus Bad Vigaun Betrug und fahrlässige Körperverletzung vor. „Ich habe noch nie jemanden betrogen“, führte der Akademiker ruhig, aber bestimmt aus.

Versprechen
„Er hat mir versprochen, dass ich wieder besser sehe, wenn ich die Therapie mache“, schluchzte das italienische Opfer (39) vor Gericht. Durch die Cortison-Behandlung sei sie sogar nervenkrank geworden, so die fast erblindete Signora.

Auftragskiller
Für den Angeklagten war es nicht die erste Gerichtsverhandlung – 1997 war er aber Opfer: Seine damalige Gattin hatte einen Profikiller organisieren und den Arzt töten lassen wollen. Sie wurde in einem spektakulären Indizienprozess zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Mafia-Opfer
1998 machte der Arzt dann Schlagzeilen, als er den italienischen Buben Domenico (5) behandelte. Dieser wurde bei einer Mafia-Schießerei im Kopf getroffen und war blind geworden.

Behandlung
„Ich stehe nach wie vor hinter meiner Behandlungsweise, und ich hatte damit bereits nachgewiesenerweise grandiose Erfolge“, unterstrich der angeklagte Facharzt am Ende des Prozesses.

Urteil
Er wurde vom Betrug freigesprochen, aber wegen der fahrlässigen Körperverletzung zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt – nicht rechtskräftig.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen