Sonderthema:
Forderung nach U-Bahn in Stadt Salzburg

Statt Regen-Sperre

Forderung nach U-Bahn in Stadt Salzburg

Die Wogen in der Altstadt gingen vergangene Woche hoch. Grund: Die von Stadtrat Johann Padutsch (BL) verhängte Schlechtwettersperre, die Touristen bei Verkehrs-überlastung zwingt, ihr Auto auf dem Messeparkplatz stehen zu lassen und per Bus in die Stadt zu fahren. Gegenseitige Beschuldigungen und Anfeindungen der Politiker waren die Folge.

U-Bahn als Lösung?
Nun wird der Ruf nach einer U-Bahn in Salzburg täglich lauter. Richard Fuchs, von der Aktionsgemeinschaft Rote Elektrische hält eine U-Bahn in Salzburg in einem ORF-Interview immer noch für realistisch: „Inzwischen gibt es zur U-Bahn keine Alternative mehr. Es stellt sich die Frage, warum man diese U-Bahn nicht verwirklicht.“ Auf politischer Ebene glaubt Fuchs, Zustimmung für seine Forderung quer durch alle Parteien sehen zu können: „Ich vermisse aber den Mut, für das U-Bahn-Projekt nach Wien zu fahren und auch Geld dafür zu fordern.“

Wirtschaft unterstützt Idee
Unterstützung kommt von der Salzburger Wirtschaft. So meinte Altstadtverband- Chefin Inga Horny erst unlängst im Gespräch mit ÖSTERREICH: „Anstatt sinnlos die Stadt zu sperren, sollte über eine U-Bahn nachgedacht werden.“ Heute könnte die Schlechtwettersperre zum dritten Mal in Kraft treten.

(pim)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten