Karlheinz Böhm verläßt wohlauf Salzburger LKH

Nach Unfall

© AP

Karlheinz Böhm verläßt wohlauf Salzburger LKH

Der Gründer der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen", Karlheinz Böhm (79), der seit seinem Autounfall in Äthiopien in der Unfallchirurgie des Salzburger Landeskrankenhauses behandelt wurde, hat am Samstag das Krankenhaus verlassen und wird sich zu Hause im Kreise seiner Familie in Grödig bei Salzburg einige Zeit erholen. Beim 79-Jährigen habe es keine Komplikationen mehr gegeben, und es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, erklärte LKH-Pressesprecherin Mick Weinberger.

Autounfall in Äthiopien
Karlheinz Böhm befand sich seit 4. Oktober im Landeskrankenhaus, nachdem er auf dem Weg zum Flughafen in der Hauptstadt Addis Abeba bei einem Verkehrsunfall verletzt worden war. Das mit insgesamt vier Personen besetzte Auto des ehemaligen Schauspielers kollidierte mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Der Crash ereignete sich zwischen Harar und Dire Dawa im Südosten Äthiopiens.

Rippenfraktur, Prellungen, Bluterguss
Böhm wurde unter der Leitung von Primar Herbert Resch behandelt. Ein kleiner chirurgischer Eingriff wegen eines Blutergusses an der Leiste musste dabei vorgenommen werden. Der 79-Jährige hatte bei dem Autounfall außerdem schmerzhafte Prellungen und eine Rippenfraktur erlitten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen