Pfarrer Friedl im künstlichen Tiefschlaf

Nach Horror-Sturz

© APA

Pfarrer Friedl im künstlichen Tiefschlaf

Der Ungenacher Pfarrer Josef Friedl liegt nach einem Sturz mit seinem Fahrrad in der Salzburger Christian-Doppler-Klinik. Der 66-Jährige, der sich der Familie Zogaj über Jahre hinweg angenommen hatte, dürfte am Freitag auf einem abschüssigen Straßenstück in seiner Heimatgemeinde Ungenach (Bezirk Vöcklabruck) gestürzt sein. Er erlitt einen Schädelbruch und eine Gehirnblutung, berichtete das ORF-Radio Oberösterreich am Samstag.

 Polizei ermittelt

Da es keine Unfallzeugen gibt und auch Friedl den Beamten keine Angaben über den Unfallhergang machen konnte, muss die Polizei nun ermitteln, wie es zu dem schweren Unglück kommen konnte, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein zweiter Verkehrsteilnehmer beteiligt war.

 Kritischer Zustand
Nach dem Sturz wurde der 66-Jährige zuerst ins Landeskrankenhaus Vöcklabruck eingeliefert, am Abend aber noch in die Christian-Doppler-Klinik nach Salzburg überstellt, da man dort auf Kopfverletzungen spezialisiert ist. Nach einer Operation wurde er auf der Intensivstation in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Laut den behandelnden Ärzten ist sein Zustand kritisch.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen