Profiler jagen nun Bombenbastler

St.Johann

 

Profiler jagen nun Bombenbastler

Um die Schlinge um den feigen Bombenleger von St.Johann enger zu ziehen, hat jetzt die Salzburger Polizei Schützenhilfe von Spezialisten des Bundeskriminalamtes (BKA) erhalten. „Der Sonderkommission wurden nun zwei Profiler beigestellt, die Motiv, Tathergang und die Psyche des Täters erforschen“, schildert der Sprecher des Bundeskriminalamtes, Gerald Tatzgern.

Psycho-Profil
Es handelt sich dabei um ein Spezialistenteam, das in ganz Österreich zur Verfügung stehe und auch mit dem Ausland eng vernetzt sei. Eine der beiden ist Kriminalpsychologin und soll sich in die Gedankenwelt des Bombenbauers hineinversetzen. Sein Psycho-Profil könnte der Schlüssel zu seiner Ergreifung sein.

Der berühmteste Profiler des Landes, der Tiroler Thomas Müller, steht wegen anderer Fälle nicht zur Verfügung.

Vergleichsfälle
Besonderes Augenmerk legen die Profiler auf ähnliche Fälle aus der heimischen und internationalen Kriminalgeschichte. Vergleiche zum Anschlag von St.Johann werden gesucht. „Die Frage nach dem Warum steht im Vordergrund“, schildert der BKA-Sprecher. Wann die Profiler ihren Bericht fertig haben, ist noch unklar.

Laborarbeit
Parallel dazu werden in den Salzburger Kriminallabors alle Spuren und Hinweise ausgewertet. „Es gibt erste gute Ansätze, die derzeit evaluiert werden“, so der BKA-Sprecher. Zusätzlich wurden Vergleichssprengungen durchgeführt.

Sprengfalle
Wie berichtet, hatten ein oder mehrere unbekannte Täter in der Nacht auf den 12.Februar eine Kabeltrommel vor der Polizeiinspektion der Pongauer Hauptstadt abgestellt. Die Beamten dachten, Bauarbeiter hätten das Gerät vergessen, und stellten es in der Garage ab.
Als der stellvertretende Kommandant Josef Rainer (50) am 28.März seinen Streifenwagen säubern wollte, steckte er den Staubsauger an der präparierten Kabeltrommel an – dann kam es zur Explosion: „Zuerst hat der Schmerz alles übertönt. Ich bin aus der Waschbox hinaus und habe versucht, mich zu fangen“, erinnert sich Rainer in einem Fernsehinterview.

Er ist mittlerweile wieder im Dienst und dürfte keine bleibenden Schäden davongetragen haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen