Salzburg mit

Bursch stellte sich

© APA

Salzburg mit "Heil Hitla" verschandelt

Im Salzburger Stadtteil Maxglan wurden im Mai mehrere Hakenkreuze und "Heil Hitla"-Schriftzüge (gemeint ist Hitler, Anm.) auf verschiedene Objekte mit Lacksprayer aufgesprüht. Ein 14-jähriger Bursche stellte sich gestern, Samstag, aufgrund seines schlechten Gewissens der Polizei und bekannte sich zur Tat. Durch seine Angaben konnte die Exekutive vier weitere Schüler im Alter von 12, 13, 14 und 15 Jahren ausforschen.

Die rechtsextremen Symbole und Sprüche wurden im Bereich der Flughafenunterführung an der Kendlerstraße aufgemalt. Die fünf Verdächtigen werden nach dem Verbotsgesetz und wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Die Graffiti-Aktion sei aus Übermut erfolgt, hieß es seitens der Polizei. Vor kurzem hätten Jugendliche einen Holzpflock in die Unterführung geworfen. Zum Glück sei niemand getroffen worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen