Sex-Vorwürfe gegen Schönheitschirurg

Patientin bedrängt

© Lassnig

Sex-Vorwürfe gegen Schönheitschirurg

Die Vorwürfe sind schwer: Gegen einen Schönheitschirurgen wird ermittelt, weil es bereits seit Jahren Beschwerden über ihn gibt. Eine aktuelle Anzeige brachte den Fall nun ins Rollen: „Es laufen Erhebungen in Richtung fahrlässiger Körperverletzung, Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses und sexueller Belästigung“, sagt der Salzburger Staatsanwalt Marcus Neher.

17 Beschwerden
Es geht um Prof. Paschoal F.: Der Brasilianer soll seinen Patientinnen seit 1999 immer wieder Avancen gemacht haben. 17 Frauen haben sich beschwert: Behandlungen hätten oft in Hotels stattgefunden, wo der Mann dann zudringlich geworden sei.

Die aktuelle Anzeige bezieht sich auf eine Schamlippenverkleinerung, die der Arzt verpfuscht haben soll. Bei Nachuntersuchungen habe er die Frau unnötig oft berührt und sie sexuell belästigt. Franz Essl, der Anwalt von Prof. Paschoal F. (für den die Unschuldsvermutung gilt): „Es gab keinen Behandlungsfehler, alle Vorwürfe sind unrichtig.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen