Spaßbad wird abgerissen und erneuert

Paracelsusbad

© Wildbild

Spaßbad wird abgerissen und erneuert

Bei dem von Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) einberufenen „Spaßbad-Gipfel“ konnte sich die Stadtpolitik einigen, dass dringender Handlungsbedarf besteht: „Es waren konstruktive Gespräche“, berichtet Stadtvize Harry Preuner (ÖVP). Schaden, Preuner und Planungsstadtrat Johann Padutsch (BL) konnten sich darauf festlegen, dass ein Abriss und Neubau des in die Jahre gekommenen Paracelsusbades im Andräviertel nur dann in Frage kommt, solange Teile des Bade- und Wellnessbetriebes aufrecht erhalten bleiben. „Der Teilbetrieb kann in Container und in den Volksgarten umgesiedelt werden“, sagt Schaden. Der Bürgermeister wollte ursprünglich das Bad abreißen und neu errichten, was aber einen Ausfall des Betriebes für drei Jahre bedeutet hätte – Padutsch schlug in dieselbe Kerbe.

Sanierung und Neubau
Preuner wiederum will das Bad in der Auerspergstraße bei bestehendem Betrieb um zehn Millionen Euro sanieren und in Liefering eine „Light-Version“ des ursprünglichen Spaßbades erbauen. Der Sanierungsvorschlag sowie Schadens und Padutschs Pläne werden nun neu durchgerechnet und geprüft: „Nächsten Mittwoch sollten die Pläne stehen, sodass wir in einem Jahr mit dem Neubau beginnen können“, so Schaden.

Quasi zu Grabe getragen wurde die 27 Millionen Euro teure Variante in Liefering.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen