Wollschwein auf der Tauernautobahn entlaufen

Stau vor Tunnel

© Sabine Vielmo / Greenpeace

Wollschwein auf der Tauernautobahn entlaufen

Die Autobahnpolizei-Patrouille fing gemeinsam mit der Besitzerin und einem Bediensteten der Autobahnmeisterei das Borstentier wieder ein, meldete die Polizei.

Schwein lief auf der Autobahn herum
Gegen 18.40 Uhr fuhr fuhr eine 52-jährige Landwirtin aus Regau (OÖ) mit einem Pkw samt Anhänger, auf dem das "Magalitza"-Wollschwein geladen war, auf der A10 in Richtung Salzburg. Im Helbersbergtunnel bemerkte die Oberösterreicherin, dass das Borstenvieh vom Anhänger gesprungen war. Die Landwirtin rief die Polizei und versuchte das Schwein, das auf der Autobahn in Richtung Salzburg lief, einzufangen. Allerdings misslang ihr dies.

Einfang-Aktion
Ein Bediensteter der Autobahnmeisterei Golling, der den Vorgang über Video beobachtet hatte, schaltete den Helbersbergtunnel in Fahrtrichtung Salzburg auf "Rot". Die verständigte Polizeipatrouille, die Besitzerin und ein Bediensteter der ABM Golling fingen das Wollschwein ein.

Anschließend wurde der Tunnel für den Fahrzeugverkehr wieder frei gegeben. Durch die Sperre bildete sich ein Rückstau von zirka drei bis vier Kilometer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen