Sonderthema:
Aktion scharf am Hauptplatz

Alk-Verbot

© APA

Aktion scharf am Hauptplatz

Die Saufgelage im Freien sind vielen Einheimischen, Gästen, Unternehmern und Politikern ein Dorn im Auge: Daher will die Stadtregierung das befristete Alkoholverbot für den Grazer Hauptplatz nun auf unbestimmte Zeit verlängern. Obendrein werden Jugendschutz und Polizei die Glühweinstände auf der Adventmeile kontrollieren.

Alk-Verbot unbefristet
In Kraft getreten ist das Alkoholverbot am Grazer Hauptplatz vor mehr als einem Jahr. Die Maßnahme war zeitlich befristet, um sie nach einer Evaluierung durch Magistrat und Polizei korrigieren oder aufheben zu können. Nun ist klar, dass „das Alkoholverbot am Hauptplatz auf unbestimmte Zeit verlängert werden soll“, bestätigt man im Büro von Stadträtin Eva Maria Fluch (VP) gegenüber ÖSTERREICH. Fluch „wird bis Ende November einen entsprechenden Antrag einbringen“. Dann sind die Stadtgremien am Wort: Es gilt als sicher, dass Grüne, FPÖ und BZÖ dem ÖVP-Vorschlag folgen.

Mehr als 1.300 verwarnt
Kontrolliert wird das Alk-Verbot seit Jahresbeginn von der städtischen Ordnungswache: In ihrer Bilanz ist von mehr als 1.300 Belehrungen und 23 Anzeigen die Rede. Im Extremfall wird ein unbelehrbarer Trinker zu einer Geldstrafe von 2.000 Euro verdonnert.

Dennoch konnte das „Grazer Wohn­zimmer“ bisher nicht trockengelegt werden. Die Gründe: der geringe Personalstand bei den Stadtsheriffs und die Hartnäckigkeit mancher Trinker. Kein Wunder, dass Fluchs Beamte im Antrag zum Alk-Verbot empfehlen, die Ordnungswache personell aufzustocken. Ohne weitere Wächter wird auch das geplante Alk-Verbot im Uni-Viertel nicht exekutierbar sein. Fluch stellt daher vorerst keinen Antrag auf eine Null-Promille-Zone rund um die Universität.

Adventmeile im Visier
Sehr wohl kontrolliert wird die Adventmeile. Ganz im Sinne von Stadtrat Detlev Eisel-Eiselsberg (VP) werden „wir mit der Polizei stichprobenartige Kontrollen durchführen“, erklärt Maria Radaschitz vom Jugendamt. Das verteilt außerdem Info-Broschüren und Hinweisschilder, wonach die Alkoholausschank an Jugendliche untersagt ist. Die Adventmärkte (Hauptplatz etc.) eröffnen am 21. November.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen