Anzeigenflut wegen Gefahrengut-Transports

70 Übertretungen

© APA

Anzeigenflut wegen Gefahrengut-Transports

Der Lkw beförderte 60 umweltgefährdende Abfallstoffe. Bei einer Kontrolle auf der Südautobahn (A2) in Wernberg kurz vor Villach stellten Beamte der Landesverkehrsabteilung fest, dass zwei Fässer leckgeschlagen waren, das Gefahrengut falsch deklariert war und die Begleitpapiere unrichtig waren.

Laut Polizeimitteilung musste ein Landeschemiker beigezogen werden, um die Gefahreneinstufung des Ladegutes durchzuführen. Es handelte sich um diverse Lösungsmittel, Öl-Wasser-Gemische, Farbabfälle sowie um leicht entzündbare flüssige Stoffe. Der 48-jährige Fahrer führte zudem mangelhafte Schutzausrüstung mit. Er durfte die Fahrt erst am späten Nachmittag fortsetzen. Die Anzeigen beziehen sich auf insgesamt 70 Übertretungen des Güterbeförderungs-, Abfallwirtschafts- und des Gefahrgutbeförderungsgesetzes.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen