Brücke weg: 2 Tote bei Auto-Absturz

Steiermark

Brücke weg: 2 Tote bei Auto-Absturz

Im August war Josef R. (81) aus Ungersdorf mit seinem Opel Meriva auf der Gleisdorfer Straße in Richtung Sinabelkirchen gefahren. Im Auto saßen seine Schwester Theresia B. (83), ihr Mann Johann B. (89), sein Bruder Karl (77) und seine Frau Anna (80). Es war Nacht, es regnete in Strömen, es kam zur Tragödie.

Auto stürzte 20 Meter 
tief in einen Fluss ab

Josef R. rammte ein Absperrgitter, fuhr mit seinem Auto in eine Baustelle ein. Dort war sechs Wochen zuvor die Brücke abgetragen worden. Der Wagen stürzte in die Tiefe: Lenker, Bruder und Schwester überlebten, die Ehefrau und ihr Schwager kamen ums Leben.

Fahrlässige Tötung. Dazu unter besonders gefährlichen Verhältnissen. So lautete am Freitag die Anklage gegen den 81-Jährigen.

„Fühlen Sie sich schuldig?“, fragte Richterin Michaela Lapanje. „Ja“, sagte Josef R., „aber ich habe nichts Falsches gemacht.“ Wegen der Brückensanierung gab es ein Hinweisschild. „Ich hab’ nicht gedacht, dass es mir gilt“, so der Pensionist.

Tragisch. Den beiden Männern, die vorne gesessen hatten, war es vor Aufregung nicht gelungen, per Handy Hilfe zu holen. Die Telefone fielen ins Wasser.

Prozess vertagt – es muss geklärt werden, ob die Baustelle tatsächlich mangelhaft gesichert war.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen