Einbrecher in Stmk von 360-Volt verletzt

Stromkreis getroffen

 

Einbrecher in Stmk von 360-Volt verletzt

Statt auf den Tresor und das erhoffte Geld stieß ein Einbrecher Montagfrüh in einer Diskothek in Ilz (Bezirk Fürstenfeld) auf eine Stromleitung. Der von ihm ausgelöste Kurzschluss führte zu einem Lichtbogen, der eine Metallwand durchbrannte und vermutlich auch ihn selbst schwer verletzt haben dürfte. Die Polizei fahndet nach dem Täter und geht davon aus, dass die Verbrennungen einer Behandlung bedürfen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Unbekannte gegen 1.30 Uhr mit einem Schraubendreher die Tür zum Lager der Diskothek aufgezwängt. Anschließend wollte er mit einem sogenannten Geißfuß die äußere Metallverkleidung zum Technikraum aufbrechen, die er vermutlich für die Außenseite eines Tresors hielt. Beim Aufdrücken wurden die Metallwand und eine Metallschraube auf zwei 360 Volt-Leitungen gepresst. Dabei kam es zu einem Kurzschluss, der zu einem Lichtbogen führte, da die Metallwand durchbrannte.

Schwere Verbrennungen
Obwohl die 200 Ampere-Sicherungen die Stromzufuhr unterbrachen, dürfte der Täter vermutlich massive Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Händen erlitten haben. Die Polizei ersuchte die Bevölkerung um Hinweise.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen