Eurofighter fliegen im Überschallbereich

Ab Mittwoch

© APA

Eurofighter fliegen im Überschallbereich

Die Eurofighter werden vom 28. Oktober bis 6. November wieder im Überschallbereich unterwegs sein. Wie das Verteidigungsministerium am Dienstag per Aussendung mitteilte, kann der sogenannte Überschallknall in Einzelfällen auch am Boden wahrgenommen werden. Welche Gebiete tatsächlich überflogen werden, könne noch nicht gesagt werden, in Vorarlberg und Wien sowie in Ballungszentren sind aber keine Übungsflüge geplant.

Rasch in große Höhen aufsteigen
Für die aktive Luftraumüberwachung müssten die Eurofighter rasch in große Höhen aufsteigen, um ein unbekanntes Flugobjekt schnell zu erreichen und zu identifizieren, so das Ministerium. Im Bedarfsfall erfolgen diese Einsätze mit Überschallgeschwindigkeit, was die Piloten im Rahmen ihrer Ausbildung trainieren müssten.

Obwohl die Flüge in einer Höhe von 13.000 bis 14.000 Metern stattfinden, kann der Überschallknall auch am Boden wahrgenommen werden. Im Mai dieses Jahres hatte ein solcher Knall eine Sperre der Semmering Schnellstraße S 6 bei Mürzzuschlag ausgelöst, da besorgte Anrainer den Knall als Folge eines vorangegangenen Erdbebens interpretiert hatten.

Am 31. Oktober sowie am 1. und 2. November bleiben die Eurofighter am Boden. Wo die Flieger an den restlichen Tagen unterwegs sein werden, richtet sich nach dem zivilen Flugverkehr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen