Falscher Sarg zur Aufbahrung geschickt

Peinlicher Fauxpas

© (c) EPA/ José Jácome

Falscher Sarg zur Aufbahrung geschickt

Thorsten Mostögl von Pax Graz bestätigte am Samstag den Vorfall und erklärte, dass die Angehörigen deshalb "nicht böse" gewesen seien. Man habe der betroffenen Familie einen Preisnachlass gewährt und auch einige zusätzliche Grabgestecke zur Verfügung gestellt.

Frau statt Mann geliefert
Das Malheur passierte am Donnerstag im oberstirischen Fohnsdorf im Bezirk Judenburg. Statt des Leichnams eines Mannes wurde der Sarg mit einer ebenfalls in der Halle aufgebahrten verstorbenen Frau in die Kirche des Ortes gebracht. Die Angehörigen hätten jedoch erkannt, dass es sich bei dem Sarg nicht um den "ihres" Verstorbenen handelte. Der richtige Sarg wurde geholt, die Begräbnisfeierlichkeiten konnten ihren Lauf nehmen.

Irrtum zu spät bemerkt
Der Vorfall ist Pax naturgemäß unangenehm: "Leider haben wir den Irrtum zu spät bemerkt. Seitens der Familie des Verstorbenen wurde uns aber versichert, dass sie sich auch in Zukunft an uns wenden wollen. Sie haben das nicht so tragisch genommen," sagte Mostögl. Allerdings klingle seit dem Zeitungsbericht das Telefon andauernd.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen