Fünf Grazer Wohnungen explodiert

Zwei Verletzte

© Feuerwehr Graz

Fünf Grazer Wohnungen explodiert

Um 10.09 Uhr glühten am Freitag bei der Grazer Notrufzentrale plötzlich die Telefone: Etliche Anrufer meldeten eine Detonation in der Grazer City. Zwei Beamte einer Polizeistreife waren zuerst vor Ort – und standen vor einem Inferno aus Feuer, Glassplittern und eingedrückten Türen.

Was war passiert? Harald Stranz vom LKA: „Es handelt sich um eine Gasexplosion, im zweiten Stock.“ Dort, in der Wienerstraße 60, lebt Hildegard P.: Eine 84-jährige Pensionistin, die zum Heizen und Kochen nur Propangas aus der Flasche verwendet.

Druckwelle
Freitag früh wollte sie auf dem Gasherd Kaffee aufwärmen. Was sie nicht wusste: Eine ihrer drei Gasflaschen war undicht – vermutlich war der Schlauch schlecht montiert oder porös. Sofort entzündete sich das explosive Gemisch – eine gewaltige Druckwelle breitete sich im Haus aus. In drei Stockwerken wurden Fenster und Türen eingedrückt.„Ich bin nur noch gerannt“, sagt Nachbarin Nikola P., sichtlich geschockt. Fünf Wohnungen wurden schwer beschädigt, wie durch ein Wunder gab es jedoch keine Toten: Die meisten Bewohner waren nicht daheim. Und die drei Gasflaschen hielten dem Feuer stand.

Hildegard P. erlitt indes schwere Verbrennungen – laut Ärzten ist sie außer Lebensgefahr. Und ein Polizist versengte sich die Hand: Er drehte den Hahn der brennenden Flasche zu – und verhinderte damit wahrscheinlich die nächste Katastrophe. (lef)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen