Grazerin (21) in eigener Wohnung überfallen

Täter fesselten Opfer

© Schwarzl

Grazerin (21) in eigener Wohnung überfallen

Einen brutalen Raub hat am Donnerstag eine 21-jährige Grazerin über sich ergehen lassen müssen: Die Frau wurde in ihrer Wohnung von zwei maskierten Männern überfallen, gefesselt und geknebelt. Dann durchsuchten die Unbekannten ihre Wohnung und erbeuteten Mobiltelefone und einen Laptop. Anschließend machten sich die Täter davon und ließen ihr Opfer zurück, hieß es am Freitag seitens des Grazer Kriminalreferats.

Unbekannte stürmten die Wohnung
Gegen 21.15 Uhr hatte es an der Tür der Wohnung am Karlauergürtel geläutet. Da die Bewohnerin ihren Freund erwartete, jedoch niemand antwortete, als sie nachfragte, öffnete sie die Tür nur einen Spalt weit. Sofort stürmten die beiden Unbekannten in die Wohnung, wodurch die 21-Jährige zu Boden fiel. Die mit Sturmhauben maskierten Männer fesselten ihr Opfer und bedrohten es mit dem Umbringen. Da die Frau laut um Hilfe schrie, stopften ihr die Täter ein Kleidungsstück in den Mund und klebten ihn zu. Außerdem fesselten sie die Frau mit Kabelbindern an den Bettrahmen.

Todesangst
Immer wieder drohten die Räuber ihrem Opfer und hielten ihr dabei eine Faustfeuerwaffe an die Schläfe. Während die junge Frau Todesängste ausstand, durchwühlten die vermutlich 18 bis 25 Jahre alten Männer die Wohnung. Nachdem sie zwei Handys, den Laptop und etwas Bargeld gefunden hatten, flüchteten die Täter.

Opfer schwer geschockt
Nach etwa 45 Minuten konnte sich die 21-Jährige selbst der Fesseln entledigen und lief auf die Straße, wo sie versuchte, ein Auto anzuhalten. Schließlich blieb ein Lenker stehen und brachte sie zur nächstgelegenen Polizeiinspektion. Dort schilderte das Opfer den Überfall und brach traumatisiert zusammen. Sie musste ins LKH Graz gebracht werden, wo die Ärzte leichte Verletzungen von den Kabelbindern sowie einen schweren Schock diagnostizierten.

Polizei sucht Zeugen
Die Polizei ging aufgrund der Aussagen der Frau davon aus, dass es sich bei den Tätern um junge Inländer handelte. Ein Zusammenhang mit dem Suchtgiftmilieu sei nicht ausgeschlossen, denn die 21-Jährige befindet sich in einem Drogenersatzprogramm. Die Polizei ersucht mögliche Zeugen, sich zu melden, darunter auch jener unbekannten Lenker, der das Opfer zur Polizei brachte. Er könnte die Glaubwürdigkeit der Überfallenen untermauern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen