Gutachter belastet Hausbesitzer und Monteur

Haus explodiert

© APA

Gutachter belastet Hausbesitzer und Monteur

Bei der Tragödie von Pruggern (Obersteiermark) starben am 10. August zwei junge Männer. Ein anderer wurde lebensgefährlich, vier Frauen leicht verletzt. Nun liegt ein Gutachten vor, das den Hausbesitzer und den Monteur schwer belastet.

Demnach ist der Wasserkessel "unsachgemäß montiert worden. Die Sicherheitsbestimmungen wurden missachtet", bestätigt Reinhard Kloibhofer von der Staatsanwaltschaft Leoben. Das Unglück hätte vermieden werden können.

3 Jahre Haft drohen
Gegen den Hausbesitzer und den Installateur werden gerichtliche Vorerhebungen wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Strafrahmen: bis zu drei Jahre Gefängnis.

Enormer Überdruck
In die Luft flog das Ferienhaus eines Oberösterreichers, weil die Zu- und Ableitung eines Wasserkessels abgedreht worden ist. Es entstand ein enormer Überdruck, der den Kessel explodieren ließ. Das Gutachten spricht von einer fehlerhaften Konstruktion. Und von unsachgemäßen Einbau, an dem der Hausbesitzer mitgewirkt haben soll.

Der Staatsanwalt will die Betroffenen - es gilt die Unschuldsvermutung - demnächst einvernehmen. Eventuell wird ein weiteres Gutachten erstellt werden müssen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen