Heißer Jahreswechsel für Feuerwehren

130 Notrufe

© FF Graz

Heißer Jahreswechsel für Feuerwehren

40 Brände hielten die Stadt zu Jahreswechsel in Atem. Der größte ereignete sich im Dürrgraben (Andritz): Der gesamte Dachstuhl eines Wirtschaftsgebäudes, die Heu- und Strohbestände wie eine im Gebäude errichtete Hackschnitzelanlage wurden zerstört. Die genaue Brandursache – wahrscheinlich eine Rakete – wird noch ermittelt, der Gesamtschaden beläuft sich auf 200.000 Euro.

Vermutlich wegen eines Silvesterkrachers begann in der Nacht in der Griesgasse ein Auto zu brennen. Die Berufsfeuerwehr war aber noch rechtzeitig vor Ort.

Indes brannte ein Zimmer einer verlassenen Wohnung in der Laudongasse (Bezirk Lend) vollkommen aus. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 25.000 Euro. Verletzte gab es keine, ein Übergreifen der Flammen auf das Mehrparteienhauses konnte man noch verhindern.

Kurz nach Mitternacht brannte in Lambach Gemeinde Langegg ein wirtschaftlich genütztes Nebengebäude. Steirer hatten in der Nähe Feuerwerkskörper abgeschossen. Zuvor hatte ein Garagenbrand in Neuseiersberg (Spenglergasse) die Freiwilligen Feuerwehren auf Trab gehalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen