Sonderthema:
Heli-Crash in Steiermark fordert 1 Toten

Deutschlandsberg

© APA/ Lunghammer

Heli-Crash in Steiermark fordert 1 Toten

Der 39 Jahre alte Pilot eines am Dienstagnachmittag in der weststeirischen Bezirkshauptstadt Deutschlandsberg abgestürzten Polizeihubschraubers ist gestorben. Der Mann war verheiratet und stammt aus der Südoststeiermark. Dies bestätigte das Innenministerium.

Bei dem Unfall schwer verletzt wurden ein 49 Jahre alter Angehöriger der Polizeiinspektion Deutschlandsberg sowie ein 52 Jahre alter Angehöriger der Bergrettung aus der Obersteiermark. Alle drei Personen waren an Bord gewesen. Laut dem Bezirkskommandanten Oberst Alois Herzog hatte der Helikopter vom Typ "Ecureuil" bei der Vorbereitung einer Suchaktion nach einem Abgängigen ein Haus gestreift. Die Maschine kam vom Stützpunkt Graz-Thalerhof.

Die Maschine stürzte gegen 14.40 Uhr ab. Die Absturzstelle liegt in der weststeirischen Bezirkshauptstadt Deutschlandsberg in der Poststraße. Drei Notärzte waren sofort an der Absturzstelle. Glücklicherweise begann das Wrack nicht zu brennen.

Der Hubschrauber sollte eigentlich ab 13.00 Uhr eine Suchaktion mit vorbereiten helfen. Eine Person sei seit Donnerstag vergangener Woche abgängig gewesen, weshalb die Maschine im Ufer-Bereich der Laßnitz eingesetzt war. Die Aktion hätte am Mittwoch starten sollen. Es sei ein großes Glück, dass nicht mehr passiert sei, so ein Beobachter. In Deutschlandsberg finde gerade ein Kirtag statt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen