Insassen befreiten sich aus brennendem Bus auf A2

Steiermark

© Die Autobahnmeisterei Unterwald

Insassen befreiten sich aus brennendem Bus auf A2

Ein polnischer Reisebus mit 42 Insassen ist in der Nacht auf Samstag auf der Südautobahn (A2) kurz nach dem Assingbergtunnel in Richtung Kärnten aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Während sich alle Passagiere aus dem Bus unverletzt retten konnten, brannte das Fahrzeug komplett aus - inklusive dem Großteil des Gepäcks.

Die Insassen wurden zur Betreuung in die Autobahnmeisterei Unterwald gebracht, wo sie auf einen Ersatzbus warten, der am Samstagnachmittag eintreffen soll, so das Rote Kreuz Voitsberg.

Fünf Koffer gerettet
Gegen 00:20 Uhr fing der Bus von Wien kommend während der Fahrt Feuer. Die Passagiere - allesamt Erwachsene - konnten selbstständig ins Freie gelangen und wurden gegen 3.00 Uhr von der Freiwilligen Feuerwehr Steinberg und Ligist zur Autobahnmeisterei gebracht. Dort werden sie bis zum Eintreffen des angeforderten Ersatzbusses mit Essen versorgt. Mit dem Bus brannte auch das mitgeführte Hab und Gut der Polen ab, lediglich fünf Koffer seien übrig geblieben, erklärte Erwin Zöhrer vom Roten Kreuz. Wohin die Gruppe unterwegs war, musste am Samstagvormittag noch geklärt werden.

Erst am vergangenen Wochenende war es zu einem schweren Busunfall in Graz gekommen. Ein dänischer Reisebus mit großteils mazedonischen Passagieren war von einer Brücke der A9 (Pyhrnautobahn) am Verteilerkreis Webling über eine Böschung auf die darunter liegende Fahrbahn gestürzt. Rund 40 der 50 Insassen wurden dabei zum Teil schwer verletzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen