Kürbis-Ernte in der Steiermark zerstört

Großer Ernteausfall

© APA

Kürbis-Ernte in der Steiermark zerstört

Betroffen blickt Friedrich Predl auf sein Kürbisfeld. Vor wenigen Tagen stand der Acker wieder unter Wasser - heuer schon zum vierten Mal. Er rechne mit einem hundertprozentigen Ernteausfall beim Kürbis, sagt der Landwirt aus Allerheiligen bei Wildon (Bezirk Leibnitz). „In unserem Gebiet sind 50 Prozent Ausfall der Durchschnitt.“

"Kürbis im Eimer"
Auch bei den übrigen Kulturen - Predl baut Salat, Mais und andere Gemüsesorten an – sieht es nicht viel besser aus. „Der Kürbis ist sowieso total im Eimer, beim Gemüse sind die Ernteausfälle sicher zwischen 30 und 50 Prozent.“ Wie hoch der Gesamtschaden in diesem Jahr sei, hänge auch vom weiteren Wetter im Sommer und Herbst ab, meint Predl, der sich aber wenig Hoffnungen macht: „Bei uns in der Gegend sagen die Leute, sie können sich nicht an solche Hochwasser erinnern. Alle 14 Tage musst du jetzt schon mit Hochwasser rechnen. Am 26. Mai hat es das erste starke Hagelgewitter gegeben, wo wir Schäden hatten.“ Nur einen Teil des Schadens bekomme er von der Versicherung ersetzt.

Schutzbauten zu teuer
Hart trifft den Landwirt nicht nur, dass die Feldfrüchte kaputt sind. „Auch der Boden ist total abgesoffen, der muss sich über die nächsten Jahre erholen“, klagt Predl. Sein Maisacker „steht einen halben Meter unter Wasser“. Auch hier dürfte nichts zum Ernten übrigbleiben. Die Felder von Predl und anderen Landwirten werden stets von einem Bach überschwemmt, der bei Starkregen über die Ufer tritt. Die Bauern könnten sich keine Hochwasser-Schutzbauten leisten, so Predl. Er wünscht sich, dass das Land Steiermark aktiv wird: „So wäre in Zukunft ein Teil der Ernte sicher zu retten.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen