Langfinger stahlen Waren im Wert von 40.000 Euro

Grazer Einbrecher

 

Langfinger stahlen Waren im Wert von 40.000 Euro

Zehn junge Männer sind in Graz nach zahlreichen Einbruchsdelikten mit einer Beute von rund 40.000 Euro ausgeforscht worden. Die Verdächtigen im Alter von 18 bis 21 Jahren drangen seit Jahresbeginn in Schulen und Gasthäuser ein und brachen Autos auf. Mitgehen ließen sie u. a. Computer, Video-Beamer und Flachbildmonitore. Diese tauschten sie bei einem ebenfalls festgenommenen Hehler aus Algerien gegen Drogen ein.

Schadenssumme kann noch steigen
Da die Täter bei ihren Einbrüchen Zentralschlüssel gestohlen hatten und diese noch nicht sichergestellt werden konnten, kann die genaue Schadenssumme noch nicht beziffert werden. Jedenfalls könnte sie die 40.000 Euro noch locker überschreiten. Die Exekutive rechnet auch mit "hohen Folgeschäden".

Einbruch im Delirium
Während ein Großteil des Diebesguts in den Unterkünften der jungen Männer aufgefunden werden konnte, dürfte der Rest bereits vom Hehler nach Frankreich gebracht und dort verkauft worden sein. Da die Verdächtigen die Einbrüche oftmals unter Drogeneinfluss verübt haben und sich nicht an Details erinnern, hat die Polizei weitere Ermittlungen angekündigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen