Sonderthema:
Mann erschoss erkrankte Ehefrau und sich selbst

Familien-Drama

© Österreich Archiv

Mann erschoss erkrankte Ehefrau und sich selbst

Ein Mord mit anschließendem Selbstmord hat sich in der Nacht auf Dienstag in Trofaiach (Bezirk Leoben) in der Obersteiermark ereignet. Ein 68-jähriger Mann hat seine 67 Jahre alte Ehefrau, die an Brustkrebs erkrankt war, erschossen und sich danach mit einem Kopfschuss selbst das Leben genommen.

Tat angekündigt
Der Täter hatte sein Tat sogar angekündigt. Kurz vor 1.00 Uhr in der Früh rief er bei der Polizei an und sagte, dass in seine Wohnung zwei Leichen liegen. Als die Beamten schließlich eintrafen, fanden sie den 68-Jährigen und seine Frau tot am Boden liegen.

Minutiös geplant
Nach dem ersten Lokalaugenschein gehen die Ermittler davon aus, das der Pensionist die Tat bis aufs letzte Detail genau geplant hat. Sie glauben auch, dass sich der Mann und seine Frau auf den Freitod gemeinsam geeinigt haben und beschlossen, zusammen aus dem Leben zu scheiden. "Das Motiv liegt darin, dass die Frau an Brustkrebs unheilbar erkrankt war. Der Mann wollte zusammen mit seiner Gattin aus dem Leben scheide", meint Anton Kiesl vom Landeskriminalamt.

Abschiedsbrief
Der Mann hinterließ einen Abschiedsbrief und ein Testament. Die Tatwaffe war auf ihn zugelassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen