Messermord:
Lehrer bleibt in U-Haft

Dringender Verdacht

© sxc

Messermord: Lehrer bleibt in U-Haft

Professor Johann W. (55) bleibt wegen Mordverdachts weiterhin in Untersuchungshaft. So lautet das Ergebnis seiner Hafttauglichkeitsprüfung.

„Es besteht laut Richterin dringender Mordverdacht“, bestätigt der interimistische Leiter der Staatsanwaltschaft Graz, Manfred Kammerer. Und weiter: „Der Beschluss ist auch schon rechtskräftig.“ Der Lehrer selbst bestreitet die Tat nach wie vor vehement – es gilt die Unschuldsvermutung.

80 Stiche
Der 55-Jährige wird wie berichtet verdächtigt, 2003 einen 58-jährigen Pensionisten ermordet zu haben. Die Gerichtsmedizin zählte 80 (!) Messerstiche. Verhaftet wurde damals Abdurrahim P. (30), ein aus der Türkei stammender Kurde. Er gestand den Mord und fasst zwanzig Jahre Gefängnis aus. Mittlerweile behauptet P., für 300.000 Euro den Pädagogen und eigentlichen Haupttäter gedeckt zu haben. 50.000 Euro „Schweigegeld“ hat W. an die Familie des Kurden schon überwiesen. Für den Geldtransfer hat der Verdächtige bisher „keine plausible Erklärung“, heißt es in Ermittlerkreisen.

Nach fünf Jahren Gefängnis beschuldigte der Häftling vor wenigen Wochen den Lehrer des Mordes. Johann W. – ein strikter Anhänger einer zugelassenen Glaubensgemeinschaft – soll damals im Religionsstreit mit dem Messer auf den Pensionisten losgegangen sein.

Verhungert
Im Zuge der aktuellen Ermittlungen wurde publik, dass gegen den Grazer bereits 1996 wegen des Hungertodes seiner Frau ermittelt worden war. Damals wurde er jedoch für unzurechnungsfähig erklärt und das Verfahren eingestellt.

Der Kurde, der aufgrund von Missverständnissen befürchtet hatte, auch für den Tod der Frau verantwortlich gemacht zu werden, hatte daraufhin versucht, sich umzubringen. Er überlebte aber

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen