Mutter erdrückte Baby im Suff - 15 Monate Haft

Tragödie

 

Mutter erdrückte Baby im Suff - 15 Monate Haft

Weil sie ihr Baby im Schlaf erdrückt hatte, musste sich eine 38-jährige Weststeirerin am Dienstag in Graz vor Gericht verantworten. Die Frau hatte über vier Promille Alkohol im Blut gehabt, als sie sich mit dem Kind hinlegte und einschlief. Dabei drehte sie sich so unglücklich, dass sie mit den Beinen das Baby erstickte. Sie wurde zu einer bedingten Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt.

"Dieser Fall ist eine menschliche Tragödie", so der Verteidiger der Angeklagten. Die Frau hatte vor dem unglücklichen Vorfall einen dreiviertel Liter Wein und ein Bier getrunken, was aber bei einem Körpergewicht von nur 42 Kilogramm fatale Folgen hatte. Der Lebensgefährte war schon längere Zeit wegen der Trinkerei seiner Freundin in großer Sorge und vernichtete regelmäßig alle Alkoholvorräte. Außerdem fuhr er oft von der Arbeit nach Hause, um nach dem Rechten zu sehen. Doch die wenigen Stunden, die die 38-Jährige allein war, genügten, um die Katastrophe auszulösen.

Geständig
Die Angeklagte zeigte sich geständig und war bei der Verhandlung sichtlich von den Ereignissen mitgenommen. Der Vorfall ereignete sich vorigen Juni, seither ist die Frau in stationärer Alkoholt-Terapie. "Sie haben getrunken, obwohl sie gewusst haben, dass Sie dann das Kind nicht mehr betreuen können", warf Staatsanwalt Johannes Winklhofer der Frau vor.

"Wenn sie nichts getrunken hat, war sie eine liebvolle Mutter", schilderte der Lebensgefährte, der nun die gemeinsame dreijährige Tochter betreut. Der Schöffensenat verurteilte die Weststeirerin zu 15 Monaten bedingter Haft und erteilte die Weisung, die Alkohol-Therapie fortzusetzen. "Die größte Strafe haben Sie ja schon", meinte Richter Günter Sprinzel. Die Angeklagte erbat sich Bedenkzeit.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen