Neuer Anlauf für

Umweltzone

© ÖAMTC

Neuer Anlauf für "Stinker"-Fahrverbote

Wie ÖSTERREICH vorab berichtete, gestattet der Beamten-Entwurf eines „Feinstaub-Gesetzes“ schrittweise Fahrverbote für „Stinker“. Am Donnerstag bestätigte die Sprecherin von Umweltminister Nikolaus Berlakovich via ORF, dass die Novelle des Immissionsschutzgesetz-Luft (IG-L) im Herbst in Begutachtung geht. Das Reizwort Umweltzone kommt darin zwar nicht vor, sehr wohl aber eine „Verordnungsermächtigung“ an die Länder. Übersetzt: Die Steiermark erhält das rechtliche Rüstzeug, um Fahrzeuge mit miesen Abgaswerten zu verbannen.

Neuer Auftrag an die TU
„Wir sehen uns den Entwurf genau an“, so die abwartende Stellungnahme aus dem Büro von Umweltlandesrat Manfred Wegscheider (SP). Dass man die Technische Universität bereits still und leise beauftragt hat, anhand des „Feinstaub-Gesetzes“ diverse Varianten einer Grazer Umweltzone zu untersuchen, ist (noch) ein Geheimnis. Die Ergebnisse sollen bis Ende des Jahres vorliegen.

Dicke Luft
Aktuell ist die Aufregung groß: Die Grüne Grazer Vize-Bürgermeisterin Lisa Rücker wirft Berlakovich „politische Feigheit“ vor. Tenor: Anstatt die Verantwortung auf die Länder abzuwälzen, soll der ÖVP-Umweltminister eine bundesweite Regelung vorlegen.

Ähnlich kritisch reagiert VP-Bürgermeister Siegfried Nagl : Aus seiner Sicht ist eine Umweltzone nur dann sinnvoll, wenn sie österreichweit einheitlich geregelt ist. Nicht aber, wenn jeder andere Regeln machen könne.

1.500 Unterschriften
Ob Bundes- oder Landessache: Die FP bleibt bei ihrem „Njet“ zur Umweltzone. Laut Nationalrat Mario Kunasek haben bereits 1.500 Steirer bei der Unterschriftenaktion gegen die Fahrverbote mitgemacht. Bis November wird jetzt vor allem in Pendler-Gemeinden für das „Nein zur Umweltzone“ getrommelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen