Oststeirer tot in der Raab aufgefunden

Abgestürzt

© TZ Österreich

Oststeirer tot in der Raab aufgefunden

Wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Dienstag mitteilte, soll der 73-Jährige aus eigenem Verschulden über die drei Meter hohe Uferböschung in den Raabbach gestürzt und in der Folge an Unterkühlung verstorben sein. Der Pensionist wurde zuletzt vergangenen Mittwoch lebend gesehen.

Gegen 13.15 Uhr wurde der Mann aus Hohenau/Raab von einem Angehörigen leblos im Bach nahe seines heimatlichen Anwesens aufgefunden. Da die eindeutige Todesursache vorerst nicht geklärt werden konnte, wurde eine Obduktion durchgeführt. Diese ergab, dass der Pensionist an Unterkühlung verstorben war, so die Exekutive. Der Mann dürfte über die Böschung gestürzt sein und anschließend das Erklimmen nicht mehr geschafft haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen