Steirer Firma verlor 5 Tonnen-Lok

Angeblich gestohlen

© APA

Steirer Firma verlor 5 Tonnen-Lok

Mediale Aufmerksamkeit erregte Donnerstag früh die Mitteilung der Sicherheitsdirektion für Steiermark, dass von einem Firmengelände in St. Ruprecht a.d.Raab (Bezirk Weiz) eine Lok gestohlen worden sei. Nach einem Zeitungsbericht kam prompt das Dementi: Die fünf Tonnen schwere Verschublok war gar nicht gestohlen, sondern irrtümlich vom früheren Eigentümer zur Reparatur abgeholt worden.

Verkauf durch personellen Wechsel vergessen
Die Lok war 1995 von den Steiermärkischen Landesbahnen, die die Strecke Gleisdorf - Weiz betreiben, an den Wellpappenfabrikanten verkauft worden. Durch einen personellen Wechsel war diese Transaktion offenbar vergessen worden und die Landesbahnen veranlassten den Abtransport der mit einem Kupplungsschaden abgestellten Lok. Nach dem Medienbericht meldete sich der "unbekannte Dieb" und klärte das Missverständnis auf.

Landesbahnen entschuldigten sich
Die Panne fand dann am Donnerstag ein versöhnliches Ende: Die Landesbahnen entschuldigten sich und erklärten sich bereit, die Revision der Lok kostenlos zu übernehmen und sie, falls sie für eigene Zwecke wieder einsetzbar und der neuen Eigentümer damit einverstanden ist, wieder zurückzukaufen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen