Urteil gegen Winters Sohn rechtskräftig

Wegen Verhetzung

Urteil gegen Winters Sohn rechtskräftig

Der Sohn der umstrittenen FP-Abgeordneten Susanne Winter war am 6. Oktober wegen Verhetzung zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Winter hatte in der RFJ-Zeitschrift "Tangente" (Nr. 1/2007) Muslimen eine Tendenz zur Sodomie unterstellt und als "Sofortmaßnahme" gegen Vergewaltigungen in Graz gefordert, "eine Schafherde im Stadtpark grasen" zu lassen.

Nach dem Prozess erbat sich Winter Bedenkzeit. Weil er in der Folge aber keine Berufung anmeldete wurde das Urteil am 10. Oktober rechtskräftig, bestätigte der Sprecher des Wiener Straflandesgerichtes, Christian Gneist.

Susanne Winter muss sich in Kürze wegen einer ähnlichen Aussage vor Gericht verantworten. Der Prozess startet am 22. Jänner am Straflandesgericht Graz. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren vor.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen