Vermisster Obersteirer tot in Bachbett gefunden

Unfall

© www.sxc.hu

Vermisster Obersteirer tot in Bachbett gefunden

Zumal nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Fremdverschulden im Spiel war, wurde am Mittwoch eine Obduktion durchgeführt, die jedoch die Unfallversion bestätigte.

Der 36-Jährige aus Neumarkt (Bezirk Murau) wurde am Samstag gegen 5.30 das letzte Mal lebend gesehen, als er eine Veranstaltung in St. Marein bei Neumarkt verließ. Da er bis Montag nicht aufgetaucht war, informierten die Eltern die Polizei. Nachdem eine Suche der Angehörigen und der örtlichen Beamten keine Spur zum Vermissten brachte, wurden am Dienstag rund 50 Mann der Feuerwehr, Beamte der alpinen Einsatzgruppe, eine Rettungshundestaffel und ein Hubschrauber zu Hilfe gerufen.

Gegen 15.00 Uhr entdeckten die Helfer den Obersteirer schließlich tot im Bachbett der Olsa. Die Fundstelle war direkt neben der B317 etwa vier Meter tiefer als die Fahrbahn. Bei der Leiche wurden äußere Verletzungen am Kopfbereich festgestellt - die Obduktion bestätigte die Vermutung, dass der Mann aus eigenem Verschulden über die Böschung gestürzt war und aus an den Folgen der Verletzungen gestorben war.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen