Wasser geht in der Steiermark zurück

Entwarnung

© APA

Wasser geht in der Steiermark zurück

Nach dem starken Regen am Dienstag hat sich das Wasser in der Südoststeiermark wieder zurückgezogen. "Wir haben momentan alles im Griff," erklärte Thomas Meier vom Landesfeuerwehrverband am Mittwochvormittag. Am stärksten von den Überschwemmungen betroffen seien die Bezirke Feldbach, Radkersburg und Leibnitz gewesen. 20 neue Rutschungen sind in Folge des Starkregens wieder aufgetreten.

Hier die aktuelle Wetter-Prognose.

Geologen beurteilen Erdbewegungen
Am Mittwoch waren die Feuerwehren hauptsächlich mit dem Aus- und Abpumpen beschäftigt. Geologen waren unterwegs, um die Erdbewegungen zu beurteilen, berichtete Meier. Allein im Bezirk Feldbach waren 54 Feuerwehren im Einsatz, von denen auch am Tag nach den neuerlichen Überflutungen noch die meisten mit Aufräumungsarbeiten beschäftigt waren.

Unterstützung kam auch wieder von rund 60 Helfer der Bundesheer-Pionierkompanie aus Villach, die seit den schweren Überschwemmungen und Hangrutschungen von Ende Juni in der Gegend im Sicherungs- und Sanierungseinsatz ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen