Graz-Andritz

Graz-Andritz

Wildernde Hunde beißen Lama in Graz tot

Am vergangenen Wochenende musste in Graz-Andritz ein Lama von der Feuerwehr aus einem engen Bachbett geborgen werden. Wildernde Hunde hatten dem Tier tiefe Bisswunden zugefügt, die zunächst nicht als so schwer erkannt worden waren. Auch ein Alpaka wurde von den Hunden angegriffen und schwer verletzt.

Es hatte nach einem glücklichen Ende ausgesehen: In einer zwei Stunden dauernden Rettungsaktion war es der Grazer Berufsfeuerwehr gelungen, das 180 Kilogramm schwere Lama aus seiner misslichen Lage zu befreien. Es war zuvor von wildernden Hunden gehetzt und verletzt worden. Wie schwer, das sollte sich erst am Tag nach der nächtlichen Bergung zeigen: "Es ist brutal gerissen worden", bestätigte Besitzerin Andrea Gutmann.

Lama rettete Schafherde
Neben dem Lama wurde auch ein Alpaka schwer verletzt. Doch das Lama dürfte einer Schafherde das Leben gerettet haben, weil es über den Weidezaun setzte und so die vierbeinigen Verfolger auf sich zog. Gutmann ist erschüttert, dass dem akuten Problem der wildernden Hunde nicht oder nur unzureichend begegnet werde: Niemand sei zuständig, eine neue Gesetzeslage halte die Jäger "an der kurzen Leine" und auch das Einschalten der Polizei gegen "Unbekannt" sei wenig erfolgversprechend.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen