Sonderthema:
Burn-out-Postler (20) verbrannte 200 Briefe

Tirol

Burn-out-Postler (20) verbrannte 200 Briefe

Derzeit muss sich ein 20-jähriger Aushilfs-Postler vor Gericht verantworten: Im Juli 2014 hatte der junge Mann aus dem Bezirk Innsbruck-Land als Urlaubsvertretung angefangen. Doch nach und nach schaffte er sein Auslieferungs-Pensum nicht mehr. Der Überforderte begann, Briefe nicht mehr zuzustellen und diese bei sich zu Hause in einer Kiste zu horten. So endeten im Laufe seiner Post-Karriere bis Mitte September mehr als 200 Postsendungen in seiner „Sammlung“ – darunter auch heikle Dokumente wie RBS-Sendungen von Gerichten und Personalausweise.

Ausgebrannt. Als das Fassungsvermögen der Kiste erreicht war, fasste der 20-Jährige den Entschluss, die Briefe im Wald zu verbrennen. Beim Prozess rechtfertigte sich der wegen Amtsmissbrauchs und Urkundenunterdrückung Angeklagte mit „totaler Überforderung und mangelnder Einschulung“.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen