Dreijähriger Bub stürzt 300 Meter tief in Tirol

Rodel-Unfall

© Florian Lems

Dreijähriger Bub stürzt 300 Meter tief in Tirol

Ein dreijähriger Bub aus München ist am Dienstag mit seiner Rodel 200 Meter über steiles und felsiges Gelände gestürzt. Er wurde mit einem Tau von einem Hubschrauber schwer verletzt geborgen und nach der Erstversorgung in die Klinik Innsbruck geflogen.

Das Kind hatte mit seinen Eltern einen Rodelausflug im Gemeindegebiet von Mayrhofen im Zillertal (Bezirk Schwaz) unternommen. Gegen 13.00 Uhr war der Bub mit seiner Rodel vom Weg abgekommen. Im Schwebeflug konnte ihn die Besatzung des Hubschraubers auf einer 50 Prozent steilen Flanke bis zu den Knien im Schnee sitzend sehen. Die Einsatzkräfte waren erleichtert, als sie sahen, dass er sich noch bewegte. "Es war dort so steil, dass der Notarzt und der Flugretter am Tau hängend den Buben bergen mussten", schilderte ein Sprecher des ÖAMTC. Wie es dem Kind jetzt gehe, wisse er nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen